In Andorra investieren

Andorra ist eines der attraktivsten Länder, um dort zu investieren. Wenn Sie an eine Auslandsinvestition denken, entweder durch die Gründung eines Unternehmens oder den Kauf von Anteilen eines bestehenden Unternehmens, ist eine Investition in Andorra möglicherweise die beste Option für Sie.

Das Fürstentum Andorra ist ein modernes Land, das von einem einzigartigen und stabilen politischen Rahmen profitiert, einzigartig für seine Geschichte, sein soziales und natürliches Umfeld und seine dynamische Wirtschaft. Dank der von der OECD anerkannten finanziellen Transparenz ist Andorra auf Augenhöhe mit den benachbarten Volkswirtschaften, während es gleichzeitig zu einem Top-Ziel für neue Sektoren und Unternehmen wird.

Ausländische natürliche und juristische Personen können in Andorra in Unternehmen, Immobilien, Portfolios und andere Vermögenswerte investieren.

Contents

Investieren in Andorra

Ausländische Investitionen in Andorra sind in den letzten Jahren außerordentlich gewachsen, motiviert durch niedrige Steuern, Sicherheit, hohen Lebensstandard und ein wachsendes unternehmerisches Ökosystem. Investitionen in Andorra bedürfen einer Genehmigung durch die andorranische Regierung und werden in folgende Unterarten unterteilt:

In allen Fällen muss die Regierung von Andorra die ausländische Investition innerhalb einer Frist von maximal 30 Tagen genehmigen. Die Regierung kann die Genehmigung nur in den folgenden Fällen verweigern, die absolut restriktiv und marginal sind:

Warum in Andorra investieren?

Im aktuellen Prozess der wirtschaftlichen Öffnung und der rechtlichen und finanziellen Homogenisierung ist Andorra als erstklassiges, wohlhabendes und attraktives Reiseziel anerkannt, ideal für natürliche und juristische Personen, die vor Ort oder jenseits der Grenzen residieren oder investieren möchten, mit einem wettbewerbsfähigen Steuersystem.

Wie investiert man in Andorra?

Eröffnen Sie eine Holdinggesellschaft oder ein Import-Export-Unternehmen

Erweitern Sie Ihren internationalen Handel mit der Gründung eines Import-Export-Unternehmens, da die Gewerbesteuern zwischen 2% und 10% liegen. Sie haben auch die Möglichkeit, eine Holdinggesellschaft für Ihre ausländischen Investitionen zu gründen, die von Steuern befreit sind, wie z.B. Dividenden für Andorraner.

Gründung einer Finanzverwaltungsgesellschaft

Wenn Sie vom Ausland aus ein in Andorra ansässiges Unternehmen finanzieren wollen, ist die Gründung einer Finanzverwaltungsgesellschaft sehr interessant, da Sie dann eine Körperschaftsteuer von 2% beantragen können. Vom Ausland aus in Andorra zu investieren, bietet viele einzigartige Vorteile.

Investieren in den andorranischen Immobiliensektor

Während der Krisenjahre in Spanien von 2008 bis 2013 sind die andorranischen Immobilienpreise erheblich gesunken. Seit dieser Zeit gibt es dank der sich öffnenden andorranischen Wirtschaft einen Anstieg der Nachfrage nach Immobilien aus Ländern wie China, Russland, Großbritannien und Frankreich, was zu einem stetigen Anstieg der Preise insbesondere im High-End-Markt führt und jede Investition interessanter macht.

Eine größere Anzahl ausländischer Direktinvestitionen führt zu einer höheren Nachfrage nach Wohnimmobilien, da für jede neue Unternehmensgründung ein Bedarf an Substanz besteht, selbst bei den kleinsten Unternehmen, die in Privatwohnungen registriert sind. Die Nachfrage nach Eigenheimen oder Wohnungen wird weiter steigen. Erste wirtschaftliche Auswirkungen wie eine Stabilisierung und ein nachhaltiges Wachstum des Immobilienmarktes sind trotz saisonaler Schwankungen spürbar.

Investieren in persönliches Glück

Investoren, die sich in Andorra niederlassen wollen, berücksichtigen neben der positiven finanziellen Rendite auch andere Kriterien wie Lebensqualität, Besteuerung und Erreichbarkeit des Landes. Andorra ist aufgrund der unschlagbaren Lebensqualität, einer sehr niedrigen Steuer, der Steuerbefreiung von Dividenden und nicht zuletzt der Nähe zu den großen europäischen Ballungszentren sehr attraktiv. Außerdem profitieren auch Nicht-EU-Länder von der Möglichkeit des visafreien Reisens in die Länder des Schengen-Raums. Wichtige kulturelle Zentren wie Frankreich, Spanien und Italien sind auf dem Luft- oder Landweg sehr gut erreichbar. Andorra ist die ideale Lösung, um die Gebirgsländer der Pyrenäen und das Mittelmeer zu verbinden.

Was ist die Zukunft für andorranische Investitionen?

Andorra hat wichtige Schritte zur Öffnung und Harmonisierung der Wirtschaft mit dem Rest der Welt eingeleitet, wobei es kein Zurück mehr gibt. Trotz der Anpassung seiner Steuerpolitik an die OECD-Regeln bleibt Andorra ein sehr attraktives und wettbewerbsfähiges Land für Unternehmen und Privatpersonen. Darüber hinaus bietet die Wirtschaft mehr Möglichkeiten denn je, dank der Unterzeichnung mehrerer Abkommen gegen Doppelbesteuerung mit Spanien, Frankreich, Portugal, Luxemburg und anderen Ländern, über die derzeit verhandelt wird.

Außerdem verhandelt Andorra über einen Assoziierungsvertrag mit der Europäischen Union. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Andorra der EU-Gemeinschaft beitritt, sondern vielmehr, dass es von verschiedenen Vorteilen profitieren wird, wie z.B. dem freien Warenverkehr (obwohl die technische Freizügigkeit bereits in Kraft ist) oder der Verbesserung des Austauschs von Studenten und Arbeitskräften, wie von der Europäischen Zentralbank (EZB) gewünscht, und dass Andorra ein vollwertiges Mitglied des Schengen-Raums wird.

Alle Entwicklungen sollten einen positiven Einfluss auf Andorra als Empfängerland für ausländische Investitionen haben. Es versteht sich von selbst, dass das Wachstum in Andorra wahrscheinlich weniger bedeutend sein wird als in einigen “Entwicklungsländern” im Nahen Osten oder im Mittelmeerraum, wo der fiskalische Druck weniger stark ist, aber es wird viel nachhaltiger sein. In der Tat hält sich Andorra strikt an die Anti-Geldwäsche-Richtlinien und das Land setzt die Richtlinien des BEPS-Projekts der OECD um und bereitet sich so perfekt auf den Empfang von Investoren vor.